In der Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit leistungsfähigen und zukunftsgerichteten Breitbanddiensten sieht die Gemeinde Ellenberg einen wichtigen Auftrag im Sinne der Daseinsvorsorge sowie der Standortsicherung.

Die Gemeinde Ellenberg ist bereits seit den 2016/2017 dabei, weite Teile der Gemeinde an das schnelle Internet anzuschließen. Mitte 2022 ist es der Gemeinde gelungen, alle Ortsteile mit einem Breitbandinternet zu versorgen.

Beim Ausbau des Breitbandinternets profitiert die Gemeinde von der Mitgliedschaft im Verbund der Anstalt des öffentlichen Rechts Komm.Pakt.Net, der tatkräftigen Unterstützung des Landratsamt Ostalbkreis und mehrerer Zuschüsse durch den Bund und das Land Baden-Württemberg.

Erschließung der „Weißen Flecken“ in der Gemeinde Ellenberg

Nach Ellenberg, Breitbach, Georgenstadt, Althueb und Neuhueb wurden 2021/2022 die restlichen Ortsteile erschlossen. Hierfür wurden die Bundesförderung „Weiße Flecken“, sowie die Kofinanzierung zum Bundesförderprogramm vom Land Baden-Württemberg, beantragt.

Die Gemeinde Ellenberg ist nach Förderantragsstellung im Februar 2020 mit einem Zuschuss von ca. 1.114.660 Euro des Bundes, dies entspricht 60% der beantragten zuwendungsfähigen Kosten, für den restlichen Breitbandausbau im Gemeindegebiet (sogenannte weiße Flecken) bedacht worden.

Zusätzlich bekam die Gemeinde eine Kofinanzierung des Landes Baden-Württemberg zur Erschließung der „Weißen Flecken“ i. H. v. 557.330,40 Euro, dies entspricht 30% der beantragten zuwendungsfähigen Gesamtkosten, bewilligt.

Die Gemeinde Ellenberg konnte somit von einer Gesamtförderung von über 90% (60% Bund und 30% Land) profitieren und hatte noch einen Eigenanteil von 10% selbst zu tragen.

Des Weiteren sei erwähnt, dass es der Gemeinde Ellenberg ebenfalls gelungen ist, eine Förderung in Höhe von 50 000 Euro für Planungs- und Beratungsleistungen zu erhalten.

In diesem Zusammenhang gilt unser Dank all denen, die die Gemeinde Ellenberg bei der umfangreichen Antragstellung und Bewilligung unterstützt haben. Hiermit konnten die bisher unterversorgten Ortsteile und Wohnplätze in der Gemeinde Ellenberg an das schnelle Internet (Glasfaser bis ins Haus) angeschlossen werden und alle unsere Einwohner können nun vom schnellen Internet profitieren. Ein besonderer Dank gilt auch unseren Bundestags- und Landtagsabgeordneten für die Bereitstellung der Mittel und für ihre Unterstützung unserer Gemeinde Ellenberg.

Seit Juli 2022 haben nahezu alle Haushalte im Gemeindegebiet die Möglichkeit ihren Breitbandhausanschluss zu aktivieren.

Interessente können sich auf der Homepage von NetCom BW über verfügbare Produkte und Preise informieren (https://www.netcom-bw.de/privatkunden) und hier Ihren Anschluss aktivieren.

Zusätzlich ist dort unter Service & Support eine FAQ-Video-Serie zu finden, die häufig gestellte Fragen beantwortet und Informationen rund um das Unternehmen beinhaltet. Die Videos sind unter folgendem Link abrufbar: www.netcom-bw.de/privatkunden/service-support/faq-videos.

Telefonisch erreichen Sie die NetCom unter: 0711 34034030

Wichtiger Hinweis für den Wechsel zur NetCom BW:

Bitte beachten Sie die Fristen und möglichen Kündigungstermine Ihres jetzigen Anbieters. Kündigen Sie Ihren Vertrag bitte nicht selbst. Die Kündigung bei Ihrem aktuellen Anbieter übernimmt die NetCom BW für Sie. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie Ihre bisherigen Rufnummern übernehmen können.

Im Zuge des Bundesförderprogramms „Weiße Flecken“ erhält die Gemeinde Ellenberg gemäß der Richtlinie 3.2 für die Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland Bundesfördermittel in Höhe von vorläufig 1. 114 660 Euro (60% der förderfähigen Kosten) für das geplante Ausbaukonzept.

Der positive Förderbescheid wurde mit Datum 2. Juni 2020 ausgestellt und ging der Gemeinde am 5. Juni 2020 zu.

>> hier gelangen Sie direkt zur Seite des Projektträgers atene KOM

 

Im Zuge der Kofinanzierung zum Bundesförderprogramm „Weiße Flecken“ erhält die Gemeinde Ellenberg gemäß der Richtlinie VwV Breitbandmitfinanzierung vom 30. Januar 2019 Fördermittel des Landes Baden-Württemberg in Höhe von vorläufig 557.330,40 Euro (30% der förderfähigen Kosten) für das geplante Ausbaukonzept.

Der positive Förderbescheid wurde mit Datum 1. Februar 2021 ausgestellt und ging der Gemeinde am 3. Februar 2021 zu.