Terminreservierung ist ab sofort möglich

 

Nachdem das Land Baden-Württemberg vergangene Woche seine Teststrategie erweitert hat, können bis zunächst Ende März auch Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern anlasslos mit Antigen-Schnelltests auf Corona getestet werden. Gemeinsam mit den 42 Städten und Gemeinden sowie den DRK-Kreisverbänden und dem Malteser Hilfsdienst werden derzeit im Ostalbkreis vier Testzentren organisiert.

 

Diese sind in

Die Testzentren gehen am Samstag, 6. März 2021 in Betrieb. Testungen werden bis auf Weiteres jeweils samstags von 8:00 bis 15:00 Uhr und mittwochs von 17:00 bis 20:00 Uhr durchgeführt.

 

Eine Terminreservierung ist erforderlich und kann online direkt über die o. g. Links, über www.ostalbkreis.de oder telefonisch bei den genannten Hilfsorganisationen erfolgen.
Terminreservierungen sind ab sofort möglich.

 

Das kostenlose Angebot ist zunächst bis zum 31. März 2021 befristet. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass der Bund in Kürze kostenlose Schnelltests zur Verfügung stellen wird und die ersten Zulassungen zur Selbstanwendung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bereits erfolgt sind.

Landrat Dr. Joachim Bläse dankt allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern sowie den Hilfsorganisationen für die unkomplizierte Zusammenarbeit: „Ende letzter Woche und am Wochenende konnten wir extrem kurzfristig die organisatorischen Weichen stellen. Es mussten nicht nur die Örtlichkeiten geklärt, sondern auch gegenüber dem Land diverse Formalitäten erledigt werden, damit die Testzentren diesen Samstag tatsächlich in Betrieb gehen können. Insbesondere die Abtretung der vom Land kostenlos zur Verfügung gestellten Testkontingente durch die Kommunen an den Landkreis und die Verteilung an die Testzentren erfordern einen großen Koordinationsaufwand bei der Kreisverwaltung. Ich bin sehr dankbar, dass die Hilfsorganisationen als unsere bewährten Partner in der Corona-Pandemie uns ein weiteres Mal sehr kurzfristig zur Seite stehen. So können wir die Testungen den Schülerinnen, Schülern und Eltern schnellstmöglich anbieten!“