Pressemitteilung des Landratsamt Ostalbkreis vom 07.12.2020

COVID-19 Dashboard des Ostalbkreises ist online

 

Seit Beginn der Corona-Pandemie stellt das Landratsamt Ostalbkreis auf seiner Homepage unter „Aktuelles zum Coronavirus“ Zahlen zum Pandemieverlauf zur Verfügung. Ab sofort finden sich die Statistiken nicht mehr nur als bloßes Zahlenwerk sondern in Form eines Dashboards grafisch aufbereitet unter www.ostalbkreis.de wieder. Von der Startseite aus ist das Dashboard direkt über einen Link erreichbar.

Dieses Dashboard erreichen Sie auch über diesen Direktlink: https://arcg.is/0L9vje.

 

Hier können Sie sich grafisch und anschaulich über die aktuellen Fallzahlen im Ostalbkreis sowie in den jeweiligen Gemeinden informieren.

Personen, die Symptome aufweisen, sollen weiterhin zu Hause bleiben und Kontakte meiden, bis feststeht, ob sie an Corona erkrankt sind. Personen, die sich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sollten 14 Tage nach Rückreise – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

Bei Verdacht auf eine Ansteckung oder bei vorhandenen Symptomen gelten die folgenden Telefonnummern als erste Anlaufstelle:

  • Zuständiger Hausarzt
  • Geschäftsbereich Gesundheit, Landratsamt Ostalbkreis: 07361 503-1900
  • Ostalb-Klinikum Aalen: 07361 55-0
  • Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd: 07171 701-0
  • Anna-Virngrund-Klinik: 07961 881-0

Das Landratsamt Ostalbkreis wird weiterhin aktuell über die Entwicklungen informieren und seine Empfehlungen entsprechend anpassen.

Das Rathaus ist seit dem 4. Mai wieder eingeschränkt und unter Auflagen für den Publikumsverkehr geöffnet.

 

Bitte prüfen Sie dennoch im Vorfeld, ob Ihre Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail erledigt werden können und Sie auf einen persönlichen Besuch auf dem Rathaus verzichten können.

Bei einem Besuch auf dem Rathaus soll der Zugang nur einzeln erfolgen.

Zum Schutz vor einer Übertragung des Virus wurden entsprechende Zugangsbeschränkungen festgelegt und Schutz- und Desinfektionsvorrichtungen angebracht.

 

Zum weiteren Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten wir Sie, beim Besuch im Rathaus Ihre Schutzmasken zu tragen!

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Schreiben von Herrn Bürgermeister Knecht

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

zunächst möchte ich mich bei Ihnen allen für die große Akzeptanz und für Ihre Geduld bezüglich der umfangreichen Einschränkungen des täglichen Lebens bedanken.

 

Die Städte und Gemeinden und die Landkreisverwaltung haben sich dahingehend verständigt, dass die Rathäuser schrittweise wieder geöffnet werden sollen.

Im Rathaus in Ellenberg wird deshalb ab Montag, 4. Mai 2020 der notwendige Publikumsverkehr eingeschränkt wieder ermöglicht.

Bitte prüfen Sie dennoch im Vorfeld, ob Ihre Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail erledigt werden können und Sie auf einen persönlichen Besuch auf dem Rathaus verzichten können.

Bei einem Besuch auf dem Rathaus soll der Zugang nur einzeln erfolgen. Zum Schutz vor einer Übertragung des Virus wurden entsprechende Zugangsbeschränkungen festgelegt und Schutz- und Desinfektionsvorrichtungen angebracht.

Grundsätzlich wird darum gebeten, bei Krankheitssymptomen wie Fieber, Halsschmerzen, Husten oder Erkältung zu Hause zu bleiben. Gleiches gilt für Personen, die sich während der letzten 14 Tage im Ausland aufgehalten haben oder mit Personen Kontakt hatten, die erkrankt sein könnten.

 

Zum weiteren Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitte ich Sie, beim Besuch im Rathaus Ihre Schutzmasken zu tragen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Ansonsten wird darauf hingewiesen, dass aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie weiterhin im Internet auf der Homepage der Gemeindeverwaltung (www.ellenberg.de) veröffentlicht sind.

 

Bitte bleiben Sie auch in der Zeit der beschlossenen Lockerungen sehr aufmerksam und vorsichtig

und bleiben Sie alle gesund.

 

Ihr Bürgermeister

 

 

 

Rainer Knecht

CoronaVO konsolidierte Fassung gültig ab 25.01.2021

weitere Informationen: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

 

CoronaVO Einreise-Quarantäne v. 16.01.2021

 

  • Weitere Einschränkung privater Zusammenkünfte (§ 9): Es ist künftig nur eine Zusammenkunft von Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person eines anderen Haushalts zulässig. Hierbei werden Kinder dieser Haushalte bis einschließlich 14 Jahre weiterhin nicht mitgezählt. Das Verwandtenprivileg wurde aufgehoben. Auch erlaubt ist unter diesen Maßgaben die Betreuung von Kindern im wechselseitigen, unentgeltlichen und nicht geschäftsmäßigen Verhältnis, soweit dies in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften erfolgt und Kinder aus höchstens zwei Haushalten umfasst.

 

  • Betrieb der Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen (§ 1f): Gemäß dem MPK-Beschluss sollen die von den Ländern ergriffenen Maßnahmen im Bereich des Betriebs von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen bis Ende Januar verlängert werden (Schließung oder Aufhebung der Präsenzpflicht). In Baden-Württemberg soll daher ein abgestuftes Vorgehen erfolgen. Die Einschränkungen des Unterrichtsbetriebs in der Präsenz an Grundschulen sowie die Schließung von Kindertagesstätten (aktuell nur Notbetreuungsangebot) sollen gegebenenfalls bereits ab 18. Januar 2021 schrittweise gelockert werden, sofern die Infektionszahlen es zulassen. Eine Entscheidung dazu ist für Donnerstag, 14.01.2021 angekündigt.

 

In jedem Fall ist – vorbehaltlich der Ausnahmen in § 1f Abs. 2  –  bis zum Ablauf des 17. Januar 2021 folgendes untersagt:

  1. Der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz sowie die Durchführung außerunterrichtlicher und anderer schulischer Veranstaltungen an den öffentlichen Schulen, Grundschulförderklassen, Schulkindergärten und den entsprechenden Einrichtungen in freier Trägerschaft.
  2. Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflege.
  3. Der Betrieb von Betreuungsangeboten der verlässlichen Grundschule, flexiblen

Nachmittagsbetreuung, Horte sowie Horte an der Schule.

An die Stelle des Präsenzunterrichts tritt der Fernunterricht für Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der Jahrgangsstufe 5. Für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule werden analog oder digital Lernmaterialien durch ihre Lehrkräfte zur Verfügung gestellt (Abs. 3).

 

Weiterhin zu gewährleisten ist die Notbetreuung für teilnahmeberechtigte Schülerinnen und Schüler an Grundschulen,  Grundschulförderklassen, der Klassenstufen 5 bis 7 der auf der Grundschule aufbauenden Schulen sowie Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Schulkindergärten.

 

Wir weisen darauf hin, dass bezüglich der Frage zum Umgang mit Elterngebühren aktuell Abstimmungen zwischen den KLVen und mit dem Land erfolgen. Wir streben hierzu einen abgestimmten Hinweis in der kommenden Woche an.

 

  • Zulässigkeit von Abholangeboten im Einzelhandel (click and collect; 1d Abs. 2): Die Regelung wird dahingehend angepasst, dass entgegen der seitherigen Regelung künftig auch die Abholung von bestellten Waren im Ladengeschäft ermöglicht wird. Bei der Einrichtung von Abholangeboten haben die Betreiber im Rahmen ihrer Hygienekonzepte insbesondere die Ausgabe von Waren innerhalb fester Zeitfenster zu organisieren.

 

  • Nominierungs- und Wahlkampfveranstaltungen im Sinne des § 11 (§ 1b Abs. 2):  Die für die Parlaments- und Kommunalwahlen erforderliche Sammlung von Unterstützungsunterschriften für Wahlvorschläge von Parteien, Wählervereinigungen und Einzelbewerbern sowie für Volksbegehren, Volksanträge, Bürgerbegehren, Einwohneranträge und Einwohnerversammlungen, sind zulässig.

Maßnahmen der Wahlwerbung für die in § 1b Absatz 2 genannten Wahlen und Abstimmungen, insbesondere Verteilung von Flyern oder Plakatierung oder Informationsstände vorbehaltlich behördlicher Erlaubnisse, sind ebenfalls grundsätzlich zulässig (§ 1c Nr. 18).

 

  • Betriebskantinen (§ 1d Abs. 5): Betriebskantinen im Sinne des § 25 Absatz 1 Gaststättengesetz sind zum Verzehr von Speisen und Getränken vor Ort zu schließen. Die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken ist zulässig, sofern der Verzehr auf dem Betriebsgelände in geeigneten Räumlichkeiten erfolgt.

 

Bund

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Corona-Virus:

Telefon: 030 346465100

Montag – Donnerstag: 8:00 bis 18:00 Uhr

Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr


Infotelefon des Bundeswirtschaftsministeriums zum Corona-Virus:

Telefon 030 18615 6187

Montag – Freitag: 9:00 – 17:00 Uhr

Informationen des Bundesarbeitsministeriums zu arbeitsrechtlichen Informationen:

http://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html

Informationen des Bundesarbeitsministeriums zur Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung:

http://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/lohnfortzahlung-bei-kinderbetreuung.html

 

Land

Infotelefon des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg:

0711 904 39555

täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr


Informationen des Kultusministeriums (Schul- und Kitaschließungen, Notfallbetreuung, Prüfungen): 

http://kmbw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen


Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg

(Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Quarantäne, Kontaktdaten der Gesundheitsämter der Landkreise): 

http://www.kvbawue.de/praxis/aktuelles/coronavirus-sars-cov-2/

Bund

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Corona-Virus

(Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen, etc.):

Telefon: 030 346465100

Montag – Donnerstag: 8:00 bis 18:00 Uhr

Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr


Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Corona-Virus:

Telefon 030 18615 1515

Montag – Freitag: 9:00 – 17:00 Uhr


Hotline zu Fördermaßnahmen:

Telefon 030 18615 8000

Montag – Donnerstag 9:00 – 16:00 Uhr


Hotline der KfW:

0800 539 9001 (kostenfreie Servicenummer)

Montag-Freitag: 08.00-18.00 Uhr

Website der Förderdatenbank:

http://WWW.FOERDERDATENBANK.DE


Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen bei der Ausfuhr von Schutzausrüstungen:

BAFA-Hotline: 06196 908-1444

E-Mail: schutzausruestung@bafa.bund.de


Beantragung von Kurzarbeitergeld:

Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur


Unternehmerhotline der Bundesagentur für Arbeit:

Telefon: 0800 4555520


Informationen des Bundesarbeitsministeriums zu Kurzarbeitergeld:

http://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/kurzarbeitergeld-wird-erleichtert.html

Informationen des Bundesfinanzministeriums zum Milliarden-Hilfsprogramm und

Schutzschild: 

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html

 

Land

Wirtschaftsförderung L-Bank:

Telefon: 0711 122 2345

Montag bis Donnerstag 8:30 bis 16:30 Uhr

Freitag 8:30 bis 16:00 Uhr


Bürgschaften L-Bank:

0711 122 2999

Montag bis Donnerstag 8:30 bis 16:30 Uhr

Freitag 8:30 bis 16:00 Uhr

Wie das Landratsamt Ostalbkreis mitteilt, gesunden inzwischen erfreulicherweise täglich mehr Corona-Patienten und können aus der häuslichen Isolation entlassen werden. Auch bei vielen Kontaktpersonen läuft die Isolationsfrist aus. Da es immer wieder Fragen der Betroffenen zum richtigen Vorgehen bei der „Entisolierung“ gibt, bietet das Landratsamt speziell für diesen Personenkreis eine Telefon-Hotline an:

07361 503-1128 und -1129 (täglich ab 27. März 2020), E-Mail: entisolierung@ostalbkreis.de

Nach Monaten daheim sehnen sich viele Bürgerinnen und Bürger nach einem Urlaub fernab der eigenen vier Wände.

 

Bei Auslandsreisen sollten Sie sich vor Beginn und vor Ende der Reise gründlich darüber informieren, ob es sich bei Ihrem Reiseziel um ein Risikogebiet mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 handelt.

 

Seitens des Gesundheitsamtes wird von Reisen in ein Risikogebiet dringend abgeraten.

 

Eine aktuelle Übersicht der Risikogebiete finden Sie auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de.

 

Was für Sie nach Ihrer Rückkehr aus dem Urlaub zu tun ist, haben wir für Sie hier zusammengefasst:

 

1) Prüfen Sie, ob Ihr Urlaubsland als Risikogebiet eingestuft ist oder während Ihrer Reise eingestuft wurde. (www.rki.de)

 

 

2) Ist Ihr Urlaubsland als Risikogebiet eingestuft, müssen Sie sich auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben.

 

3) Urlauber aus Risikogebieten unterliegen einer Corona-Testpflicht und müssen sich unverzüglich telefonisch oder per E-Mail beim Ordnungsamt ihrer Wohnortgemeinde melden. Die häusliche Quarantäne darf dabei nicht verlassen werden.

 

Die Reiserückkehrer sind verpflichtet, ein ärztliches Zeugnis unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland, dem Ordnungsamt vorzulegen.

 

4) Beim Ordnungsamt der Wohngemeinde kann eine Befreiung von der Quarantänepflicht beantragt werden:

 

Hierzu ist ein negativer Corona-Test oder ein ärztliches Attest erforderlich. Das Testergebnis darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Ob ein Test aus Ihrem Urlaubsland anerkannt werden kann, finden Sie auf der Seite des RKI. (Testergebnisse aus Spanien, der Türkei usw. werden anerkannt.)

 

Alternativ besteht die Möglichkeit, sich innerhalb von 14 Tagen nach Einreise im Inland testen zu lassen.

 

5) Erst nach Bestätigung des Ordnungsamtes darf die häusliche Quarantäne verlassen werden.

 

Bitte beachten Sie, dass bei Nichteinhaltung der Quarantäne- oder Meldepflicht ein für Sie kostenpflichtiges Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet werden kann. Hier drohen Bußgelder bis zu 10.000 €.

 

Es gilt unbedingt, eine zweite Infektionswelle zu vermeiden, weshalb es auf die Vernunft und die Rücksichtnahme eines jeden Einzelnen ankommt. Auch die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sind deshalb weiterhin strengstens einzuhalten.

 

Die aktuelle Corona-Verordnung – Einreise Quarantäne (CoronaVO EQ) finden Sie auf unserer Homepage www.ellenberg.de.

 

Allgemeine Infos zum Thema finden Sie auf der Seite des Sozialministeriums (www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de) oder des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de).