Aus gegebenem Anlass weißt die Gemeindeverwaltung darauf hin, dass die Verwendung von pyrotechnischer Gegenstände zu denen Feuerwerkskörper und „Böller“ gehören, nach § 23 Abs. 1 des Sprengstoffgesetzes grundsätzlich verboten ist und nur am 31. Dezember und 01. Januar eines jeden Jahres abgebrannt werden darf. Leider häufen sich das Abbrennen von „Knallern“ und Feuerwerkskörpern an „runden Geburtstagen“ und ähnlichen Anlässen. Dies stellt nicht nur eine erhebliche Lärmbelästigung und Beeinträchtigung der Nachtruhe dar, auch gesundheitliche Beeinträchtigungen bei kranken und älteren Menschen können die Folge sein.

Wir bitten dringend darum, das nächtliche Abbrennen von Feuerwerkskörpern und „Böllerschießen“ zu unterlassen.

Zuwiderhandlungen können angezeigt und mit einem Bußgeld geahndet werden.

Um Beachtung des Feuerwerkverbotes und Rücksichtnahme gegenüber den Mitbürgern/-innen wird von Seiten der Gemeindeverwaltung gebeten.