Land unterstützt die Abwasserbeseitigung in der Gemeinde Ellenberg mit 1,341 Millionen Euro

v.l.n.r.: Fritz Schuldt (Geschäftsbereich Abwasserbeseitigung LRA Ostalbkreis), Winfried Mack, Regierungspräsident Wolfgang Reimer und Bürgermeister Rainer Knecht

Am vergangenen Freitag, den 5. Juli 2019, war Regierungspräsident Wolfgang Reimer, begleitet von CDU-Landtagsabgeordneten Winfried Mack und Fritz Schuldt vom Geschäftsbereich Abwasserbeseitigung des Landratsamt Ostalbkreis, bei Herrn Bürgermeister Knecht, um ihm den Zuwendungsbescheid für den Neubau der Ortskanalisation in Hintersteinbach sowie einem Abwasserpumpwerk mit Druckleitung zwischen dem Teilort Hintersteinbach und Eiberg, zu übergeben.

Die Hauskläranlagen der Wohnplätze Hintersteinbach und Zwiebelhof sollen durch eine zentrale Abwasserkanalisation ersetzt werden und das Abwasser künftig zur Kläranlage nach Haisterhofen geleitet und dort gereinigt werden.

In diesem Zuge sollen auch Leerrohre zur Breitbandversorgung verlegt werden.

Die Maßnahme beläuft sich auf knapp 1,8 Millionen Euro und wird vom Land mit rund 1,34 Millionen Euro gefördert.

„Der Anschluss von Hintersteinbach und Zwiebelhof an die Sammelkläranlage Haisterhofen ist ein wesentlicher Baustein zur Verbesserung ihrer Abwasserbeseitigung und des Gewässerschutzes. Damit wird der nachhaltige Umgang mit unserer wichtigsten Ressource Wasser gewährleistet“, sagte Regierungspräsident Reimer bei der Übergabe des Förderbescheids.

Die Gemeinde Ellenberg ist sehr glücklich über den hohen Zuschussbescheid und dass mit dieser Maßnahme zwei weitere Ortsteile beziehungsweise Wohnplätze seiner ländlich strukturierten Gemeinde mit 21 Ortsteilen an eine Sammelkläranlage angeschlossen werden können und somit das Thema Hauskläranlagen bald ein Ende hat.