Breitband  In Ellenberg sind jetzt in über 80 Prozent aller Haushalte Glasfaseranschlüsse verfügbar.

Die Gemeinde Ellenberg hat im Zuge der Erdgaserschließung und auf Kosten der Kommune den Glasfaserausbau vorangetrieben. Bei einem Pressetermin wurde mit Vertretern der EnBW/ODR, der NetCom BW, des Landratsamtes und des Ingenieurbüros Geo Data das neue Breitbandnetz offiziell in Betrieb genommen.

 

Bundesweit hätten lediglich 1,7 Prozent aller Haushalte einen Glasfaseranschluss, in der Gemeinde Ellenberg seien jetzt über 80 Prozent der Haushalte über diese Technik ans „schnelle Internet“ angeschlossen. Dies erklärte Bürgermeister Rainer Knecht bei der offiziellen Inbetriebnahme des Breitbandnetzes. Deshalb sprach Knecht von einem „historischen Termin in der Gemeinde“.

 

Als Grund für die hohe Ausbauquote nannte der Schultes die Erdgaserschließung durch die EnBW/ODR. Die Gemeinde habe die einmalige Chance genutzt, und mit den Gasleitungen Leerohre verlegen lassen. Was aber für die Gemeinde einen „finanziellen Kraftakt“ darstellte. Für den Ausbau im Hauptort und in Breitenbach seien in den vergangenen vier Jahren insgesamt 1,1 Millionen Euro investiert worden. Anstelle des angekündigten Zuschusses in Höhe von 80 bis 90 Prozent, seien lediglich Gelder in Höhe von 35 Prozent der Kosten geflossen.

 

In den nächsten Jahren sollen noch die restlichen Wohnplätze der Gemeinde ans „schnelle Internet“ angeschlossen werden, kündigte Knecht an. Die Planungen seien in die Wege geleitet.

 

„Zuschussanträge werden immer komplexer, schwieriger und aufwendiger“, räumte der Leiter des „Breitbandkompetenzzentrums“ im Ostalbkreis, Werner Riek, ein. Kommunen müssten abwägen, welche Programme für sie „Sinn machen“.

 

Mit der jetzigen Maßnahme sei in Ellenberg ein Ausbaugrad erreicht worden, der in anderen Wirtschaftsräumen, wie beispielsweise in Stuttgart, in fünf bis zehn Jahren anvisiert werde. Dies erklärte der Geschäftsführer der NetCom BW, Bernhard Palm. Als Grund nannte er die einmalige Gelegenheit, dass sich die Bevölkerung „Gas und Glas“ im Paket ins Haus legen lassen konnte.

 

Letztere hätten die Bürger genutzt, freute sich der Leiter des Bereichs Netzservice bei der EnBW/ODR, Volker Maier. Bei den Planungen der Maßnahme hatten 300 Haushalte einen Gasanschluss beantragt, jetzt wurden rund 600 Gebäude angeschlossen.

 

Im Rahmen eines Pressetermins wurde der offizielle Startschuss für das „schnelle Internet“ in Ellenberg gegeben. (siehe Foto)

 

Text: Franz Rathgeb, Schwäbische Post